Mentaltraining kann in vielen Bereichen helfen

Mentales Training wird heute in vielen Bereichen als Hilfsmittel eingesetzt. Die Trainingsmethode stammt eigentlich aus der Sportpsychologie und diente ursprünglich zur Optimierung von Bewegungsabläufen im Leistungssport.

Was ist Mentaltraining ?

Die Begriffe Mentaltraining, Mentalcoaching oder Mentales Training beschreiben eine Vielzahl psychologischer Methoden, die dabei helfen, den Geist zu stimulieren, sich auf bestimmte Gedanken zu fokussieren und so die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern. Der Ursprung liegt in der Sportpsychologie, die versuchte Bewegungsabläufe von Leistungssportlern zu verbessern. Man fand heraus, dass dies möglich war, indem sich der Sportler einen Ablauf immer wieder mental vorstellte ohne ihn wirklich auszuführen. Diese Methode führte zu großen Erfolgen.

Welche Arten von Mentaltraining gibt es ?

Man unterscheidet im Groben die folgenden fünf Arten mentalen Trainings:

  • Mentales Vorstellen von Bewegungsabläufen: Diese Methode hilft dabei, eine Verbesserung des realen Bewegungsablaufes zu erreichen.
  • Entspannungstechniken: Dieses Training dient zur Steigerung oder Absenkung des Erregungsniveaus und hilft dabei Anspannungen oder Angstzustände besser zu kontrollieren.
  • Fokussierung der Aufmerksamkeit: Das Ziel dieser Übung ist, alle Aufmerksamkeit der im Moment zu verrichtenden Tätigkeit zu widmen und so mentalen Stress zu reduzieren.
  • Prognosetraining: Hier wird erlernt, durch realistische Selbsteinschätzung konkrete Zielvorgaben zu erreichen.
  • Selbstgesprächsregulation: Ziel ist, hinderliche Kognitionen ( z.B. Selbstzweifel und Versagensangst ) durch nützliche Kognitionen, die motivierend und positiv sind, zu ersetzen.

Wo wird Mentaltraining heute eingesetzt ?

Neben dem schon erwähnten Leistungssport wird mentales Training heute in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. In der Klinischen Psychologie werden die Methoden genutzt, um Patienten mit psychosomatischen Krankheitsbildern bei der Genesung zu unterstützen. Ein weiteres medizinisches Einsatzgebiet, welches die geistigen Übungen nutzt, ist die Schmerztherapie. Weiterhin wird Mentaltraining auf dem freien Markt in unterschiedlichen Zusammenhängen und Formen angeboten. Das Spektrum der Anwendungsgebiete reicht von RaucherentwöhnunN.K_AZEEZ_MITHADI(AUTHER,TRAINER,PSYCHOLOGIST)g über Persönlichkeitsstärkung bis hin zu Motivationskursen, die allesamt Methoden des Mentalcoachings nutzen. Dabei werden neben Büchern auch Therapiesitzungen, Gruppenberatungen, Audio-Kurse, Workshops und Fortbildungen angeboten. Dieser sogenannte “Psychomarkt” ist wenig reguliert und die Anbieter dieser Dienstleistungen benötigen keine einheitliche Qualifikation. Somit finden sich hier neben hoch qualifizierten Dienstleistern auch solche mit fragwürdiger oder gar keiner Qualifikation. Von daher ist es wichtig, sich genauer über Ausbildungshintergrund und Expertise eines Anbieters zu informieren.

 

Mehr Infos über Mentaltraining auf http://www.mindventure.ch/mentaltraining/